Geschrieben am

Lumbago – Hexenschuss

Was versteht man unter Lumbago?

Lumbago bzw. akute Lumbalgie, besser bekannt unter dem Begriff Hexenschuss, bezeichnet plötzlich starke Schmerzen der Rückenmuskulatur im Bereich der Lendenwirbelsäule, die mitunter auch in das Gesäß und Oberschenkel ausstrahlen können.

Ursachen: Wie entsteht eine Lumbago?

Eine Lumbago kann durch eine Blockade der Wirbelgelenke im Bereich der Lendenwirbelsäule, die bei alltäglichen Bewegungen wie heben, drehen, bücken, aufrichten oder beim Sport entstehen können, ausgelöst werden. Auch Muskelverspannungen oder -zerrungen können diesen sehr speziellen Schmerz hervorrufen. Es muss also nicht zwingend ein Bandscheibenvorfall die Ursache für einen Hexenschuss sein. Verspannungen der tiefen Bauchmuskulatur ( Psoas-Muskulatur ) gelten als akuter Auslöser der Rückenschmerzen im unteren Rücken.

Neben der verspannten Psoas-Muskulatur findet sich als Ursache für einen Hexenschuss auch eine verkürzte gerade Bauchmuskulatur. Diese Verkürzung wird u.a. durch zu viel sitzende Tätigkeiten, zu starkes Krafttraining („Waschbrettbauch“) oder durch zu einseitiges Training wie langes Fahrradfahren verursacht. Durch diese Verkürzung verspannt der gerade Bauchmuskel immer mehr.

Wenn nun die Bauchmuskeln und der Psoas verkürzen, muss der Gesäßmuskel (M. gluteus maximus) sie bei ihrer Arbeit unterstützen, obwohl seine Hauptaufgabe die Bewegung der Beine und nicht die Stabilisierung des Rumpfes ist.

Wird nun eine ruckartige Bewegung ausgeübt, wird das Aufdehnen der verspannten Bauch- und Psoasmuskulatur blockiert und ein Schmerz schießt in den Gesäßmuskel, der Gegenspieler der Bauchmuskulatur.

In der Folge führt dies zu Nervreizungen der zahlreichen Nerven in diesem Bereich. Die entsprechende Diagnose kann mittels Untersuchung durch einen Arzt gestellt werden.

Es ist trotzdem zu beachten, dass eben auch ein Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelsäulenbereich oft die benachbarten Nervenwurzeln reizt und so diese Schmerzen mit entsprechender Ausstrahlung auslösen kann.

Entsprechend muss es das Ziel sein, die verspannten Muskeln wieder zu entspannen.

Symptome bei einem Hexenschuss

In den verschiedenen Fällen kann es zu unterschiedlich starker Ausprägung der einzelnen Symptome kommen:

  • Plötzlich akute Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule
  • Ausstrahlen der Schmerzen in das Gesäß, die Leiste und/oder Oberschenkel bis ins Fußgelenk
  • Missempfindungen/Motorikstörungen im Bereich der Lendenwirbelsäule bis in die Beine
  • Verspannung/Verkrampfung der unteren Rückenmuskulatur

Auswirkungen

Aufgrund der Schmerzen eines Hexenschusses neigen betroffene Menschen oft dazu eine Schonhaltung einzunehmen, um Beschwerden zu mindern. Diese Schonhaltung kann die Rückenschmerzen jedoch verstärken, da sich die Muskeln weiter verkrampfen. Bei einem Hexenschuss können neben diesem Symptom Rückenschmerz auch Symptome wie Blasen- oder Darmstörungen sowie Missempfindungen oder Motorikstörungen im Lendenwirbelbereich und in den Beinen als weitere Folgen auftreten.

Anwendung von Flexo-Mag® – Schmerzen nach einem Hexenschuss

Mit Hilfe von Flexo-Mag ® besteht die Möglichkeit ohne Medikamente eine schnelle Erleichterung der Beschwerden in der akuten Situation zu erreichen, da die Behandlung konkret an der verspannten Psoas-Muskulatur ansetzt. Zwar befinden sich die Schmerzen nach einem Hexenschuss „hinten“ im Rücken, jedoch ausgelöst von der tiefen Psoas-Muskulatur, die am 12. Brustwirbel der Wirbelsäule und den vier oberen Lendenwirbeln ( TH12-L4) ansetzt. Der Muskel läuft quer durch den Körper und führt bei Verspannungen zu pathologischen Auswirkungen an der Wirbelsäule, was entsprechend Rückenschmerzen verursachen kann.

Bei einem Patienten der eine Lumbago erlitten hat, können so also die Ansatzpunkte für den Flexo-Mag ® beim Bearbeiten der Psoas-Muskulatur schmerzhaft sein. Dies ist ein eindeutiges Zeichen für eine verspannte Psoas-Muskulatur. Die Ansatzpunkte finden Sie hier in unserem Video noch einmal erläutert. Wenn Sie nun mit der Therapie beginnen, sollte der Schmerz angelegt an einer Skala von 1-10 nicht stärker als 2 sein, da der Muskel sukzessive entspannt werden muss. Entsprechend spüren Sie bei der Entspannung des Psoas06 wie der Schmerz bei der Eigenbehandlung langsam nachlässt.

Wichtige Anmerkung:

Neben der Behandlung der Psoas-Muskulatur, können Sie bei einem Hexenschuss auch die geraden Bauchmuskeln mit Flexo-Mag® entspannen. Hierzu setzen Sie Flexo-Mag® an der Oberkante des Schambeins an. Der Druck, den Sie durch das „Hängenlassen“ der Arme verursachen wird schmerzhaft sein. Mit der Griffposition an der Griffstange können Sie diesen Druck variieren. Ziehen Sie nie an der Griffstange. Atmen Sie den Schmerz langsam runter. In dieser Art können Sie an der Oberkante des Schambeins entlang behandeln.

In der Regel wird der Patient nach Krankheiten wie einer erlittenen Lumbalgie wieder gesund. Langfristig ist ausreichende Bewegung empfehlenswert.

Flexo-Mag® compact