Geschrieben am

Lumbago – Hexenschuss

Was versteht man unter Lumbago?

Lumbago bzw. akute Lumbalgie, besser bekannt unter dem Begriff Hexenschuss, bezeichnet plötzlich akute Schmerzen der Rückenmuskulatur im Bereich der Lendenwirbelsäule, die mitunter auch in das Gesäß und Oberschenkel ausstrahlen können.

Ursachen: Wie entsteht eine Lumbago?

Eine Lumbago kann durch Blockaden der Wirbelgelenke im Lendenwirbelbereich, die bei alltäglichen Bewegungen wie heben, drehen, bücken, aufrichten oder beim Sport entstehen können, ausgelöst werden. Auch Muskelverspannungen oder -zerrungen können diesen sehr speziellen Schmerz hervorrufen. Es muss also nicht zwingend ein Bandscheibenvorfall die Ursache für einen Hexenschuss sein. Verspannungen der tiefen Bauchmuskulatur ( Psoas-Muskulatur ) gelten als akuter Auslöser der Rückenschmerzen im unteren Rücken. Diese Verspannungen wiederum führen zu Nervreizungen der zahlreichen Nerven in diesem Bereich, was letztlich zu einer Lumbago führt. Die entsprechende Diagnose kann mittels Untersuchung durch einen Arzt gestellt werden.

Auswirkungen

Die häufigste Konsequenz für betroffene Lumbago-Patienten ist spontan eine Schonhaltung. Diese kann jedoch die Rückenschmerzen verstärken, da sich die Muskulatur weiter verkrampft. Bei einem Hexenschuss können neben diesem Symptom Rückenschmerz auch Symptome wie Blasen- oder Darmstörungen sowie Missempfindungen oder Motorikstörungen im Lendenwirbelbereich und in den Beinen als weitere Folgen auftreten.

Anwendung von Flexo-Mag® – Rückenschule für zu Hause

Mit Hilfe von Flexo-Mag ® besteht die Möglichkeit ohne Medikamente eine schnelle Erleichterung der Beschwerden in der akuten Situation zu erreichen, da die Behandlung konkret an der verspannten Psoas-Muskulatur ansetzt. Zwar befindet sich der Schmerz „hinten“ im Rücken, jedoch ausgelöst von der tiefen Psoas-Muskulatur, die am 12. Brustwirbel und den vier oberen Lendenwirbeln ( TH12-L4) ansetzt. Der Muskel läuft quer durch den Körper und führt bei Verspannungen zu pathologischen Auswirkungen an der Wirbelsäule, was entsprechend Rückenschmerzen verursachen kann. Bei einer Lumbago können so also die Ansatzpunkte für den Flexo-Mag ® beim Bearbeiten der Psoas-Muskulatur schmerzhaft sein. Dies ist ein eindeutiges Zeichen für eine verspannte Psoas-Muskulatur. Die Ansatzpunkte finden Sie hier in unserem Video noch einmal erläutert. Wenn Sie nun mit der Therapie beginnen, sollte der Schmerz angelegt an einer Skala von 1-10 nicht stärker als 2 sein, da der Muskel sukzessive entspannt werden muss. Bei der Entspannung des Psoas spüren Sie wie der Schmerz bei der Eigenbehandlung langsam nachlässt.

In der Regel wird der Patient nach Krankheiten wie einer erlittenen Lumbalgie wieder gesund. Langfristig ist ausreichende Bewegung empfehlenswert.